Der Archehof Fröndenberg stellt sich vor.


Der erste Archehof im Kreis Unna liegt im nördlichsten Ortsteil Fröndenbergs in Ostbüren,

der ca. 800 Einwohner zählt.

Der Slogan von Fröndenberg/Ruhr, „Stadt mit Aussicht“ zu sein,  wird deutlich auf dem Haarstrang beim Blick ins Ruhrgebiet, Münster- und Sauerland sowie in die Soester Börde.

Erstmalig wurde unser Hof 1535 urkundlich erwähnt. Er gehörte damals zum Stift Fröndenberg

der Zisterzienserinnen und ist ca. 1792 in Familieneigentum übergegangen.

Wir, die Familie Dahlhoff, bewirtschaften unseren Betrieb im Vollerwerb. Fehlende betriebliche Spezialisierung hat in uns nach fünf Jahren Mitgliedschaft in der GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Nutztierrassen)die Idee reifen lassen, alte und gefährdete Nutztierrassen mit in den Tierbestand aufzunehmen. Moderne Hochleistungszucht auf wenige Merkmale bei den Nutztieren sorgt auch für genetische Verarmung und erhöht die Gefahr für gesundheitliche Risiken. Daher sind die alten Rassen, die für die Mehrnutzung und für die besonderen regionalen und klimatischen Bedingungen gezüchtet wurden, vom Aussterben bedroht. Sie sind auch ein erhaltenswertes Kulturgut, ähnlich alten Bau- und Naturdenkmälern oder Kunstwerken.  Den Grundsatz der GEH „Wir erhalten die Vielfalt der Nutztierrassen“  versuchen wir nun auf unserem Hof im Kleinen umzusetzen. Heute bevölkern folgende alte und gefährdete Nutztierrassen unsere Wiesen, Weiden und Ställe: Glanvieh, Bunte Bentheimer Schweine, Coburger Fuchsschafe, Bronzeputen, Lippegänse, Deutsche Lachshühner, Angorakaninchen, ein Schleswiger Kaltblutwallach sowie außer Konkurrenz zwei Islandhunde. Glanvieh und Lippegänse züchten wir im Herd- bzw. Zuchtbuch. Fast alle unsere Tiere genießen ganzjährigen  Weidegang und erhalten Heu und Anwelksilage aus eigenem Anbau.

Das Fleisch von Rind, Schwein, Gans, Pute, Hühnern und Hähnen vermarkten wir in  unserem „Hoflädchen“ nach dem Grundsatz „Erhalten durch Aufessen“. Viele unserer Kunden wissen die Fleischqualität der alten Rassen zu schätzen.

Außerdem versuchen wir  Kindern und ihren Eltern, die unseren Hof im Rahmen von Kindergeburtstagen besuchen, die alten Rassen nahe zu bringen und die Notwendigkeit zu ihrer Erhaltung  zu erläutern.

Wir öffnen unseren Hof für interessierte Besucher von April bis Oktober an jedem ersten Samstag von 11 bis 16 Uhr. Kindergärten, Schulklassen und andere Gruppen sind uns nach Terminabsprache herzlich willkommen.


Produkte:

Zucht- und Masttiere

Fleisch

Eier


                          Öffnungszeiten:   

                              2014 : April bis Oktober

                           Jeden 1. Samstag im Monat von 11 – 16 Uhr


Arche-Hofshapeimage_5_link_0
AdventsmarktAdventsmarkt.htmlAdventsmarkt.htmlshapeimage_6_link_0

Das Arche - Projekt

Vielfalt nutzen und erhalten